magazin24.info

Interessantes für Bildungsinteressierte

Alte Methoden – digital verwendet

24. Juni 2017


Der Gedanke, dass Lernen vor allem mit selbständigem Erarbeiten von Inhalten zu tun hat, ist nicht neu. Von Comenius bis Rousseau, von Pestalozzi bis Montessori, von Freinet bis Sutherland gibt es eine Reihe von Pädagoginnen und Pädagogen, die bereits das gemacht haben, was wir heute unter gutem Unterricht verstehen:

  • Das Eingehen auf die Bedürfnisse der Jugendlichen und mehr noch das Fordern und Fördern ihrer Talente, worunter nicht das schlichte Akzeptieren von sinnbefreitem Verwenden diverser Apps verstanden werden kann.
  • Die Kombination von Theorie und Praxis, etwa im sinnvollen Einsatz von Vorträgen der Lehrerinnen und Lehrer und dem Üben des (hoffentlich) Gelernten.
  • Die Kenntnis grundlegender Techniken wie Lesen und Schreiben, die den kritischen Umgang mit Inhalten erst ermöglichen.

Digitale Technik ermöglicht in erstaunlichem Umfang die Kombination von Lehren, Lernen und Tun. Christian Swertz, Professor für Medienpädagogik an der Universität Wien, verweist etwa auf die Produktion von Schulbüchern, die allerdings nicht von Verlagen, sondern von Schülerinnen und Schülern durchgeführt wurde.

Die andere Schule wiederum revanchierte sich mit eigenen Schulbüchern. Verbesserungen und Ergänzungen der Unterlagen sind erwünscht und möglich, Lernen und Tun werden kombiniert, Schülerinnen und Schüler zu Konsumenten und Produzentinnen.

Das ist mit Gratisprogrammen wie zum Beispiel LibreOffice kein Problem, dafür braucht es auch keine teure Software von multinationalen Konzernen.

Warum nicht mit anderen Schulen kooperieren und Unterrichtsmaterialien austauschen und verbessern? Das wäre ein tolles „work in progress“, um einen modischen Begriff zu verwenden.

 

Interessant für

  • Sprache und Kommunikation; Wirtschaft; Gesellschaft, Kunst und Kultur


 

Ideen, fächerübergreifend

  • Erklären Sie Ihren Kolleginnen und Kollegen den Unterschied zwischen Vermögen und Kapital in einfachen Worten!
  • Wann wurde die doppelte Buchhaltung erfunden und was ist der Unterschied zwischen ihr und der einfachen Einnahmen-Ausgaben-Rechnung?
  • Was unterscheidet die Volkswirtschaftslehre von der Betriebswirtschaftslehre? Warum sind beide für unterschiedliche Bereiche wichtig?
  • Was unterscheidet das Leben Ihrer Eltern und Großeltern von Ihrem?
  • Welche Geschichte hat Ihre persönliche Umgebung? Befragen Sie Ihre Eltern, Großeltern, Verwandten dazu, wie sie ihre Jugend erlebt haben.
  • Dokumentieren Sie Ihre Interviews schriftlich oder visuell mit Handy oder per Audio.

<el>

Tags: 06 Qualität · 08 Vermischtes