magazin24.info

Interessantes für Bildungsinteressierte

Schulen, die gelingen

5. März 2012


Wie die Individualisierung des Lernens im Alltag gelingen kann, das zeigen 25 Kurzfilme auf der DVD „Individualisierung – das Geheimnis guter Schulen“. Den Anstoß für diese DVD gab Edwin Radnitzky vom BMUKK und die Filme von Reinhard Kahl sind ein Glücksfall für alle, denen Bildung am Herzen liegt.

Die Spannbreite reicht von Royston Maldoom über eine Kinderkrippe in Hamburg, von Schweizer Schulen bis zur Helene-Lange-Schule in Wiesbaden: wunderbare Schulen und Bildungsstätten, an denen Kinder und Jugendliche sichtbar Freude am Lernen haben.

Royston Maldoom, der mit den Berliner Philharmonikern den Film „Rhythm is it“ gemacht hat und seit Jahrzehnten mit Jugendlichen arbeitet, ist ein außergewöhnlicher Künstler. Neben seiner Arbeit als Choreograph initiierte er und betreut weiterhin das Projekt „Community Dance“. Seine Einführung in das Thema Bildung ist beeindruckend, aber wie können wir kleinen Lehrerinnen und Lehrer da mithalten?

Das zeigen die anderen 24 Filme. Es geht nicht um herausragende Rhetoriker oder geniale Künstler, auch wenn die nicht schaden! Es geht um Anstöße für ein Nachdenken über die eigene Arbeit und wie man sie verbessern kann, nicht um allgemein gültige Rezepte.

Ein Ausschnitt aus dem Vorwort von Reinhard Kahl, dem Bildungspublizisten:
„Der Lehrer ist morgens als Erster in der Klasse. Wie ein Gastgeber bereitet er sich und den Raum vor. Die meisten Schülerinnen und Schüler kommen ebenfalls vor Unterrichtsbeginn und legen bald los. Einfach so, ohne Gong, als wäre das Lernen ihre ureigene Sache. Eine Idylle? Nein. Wir sind in einer siebten Klasse der Bodensee-Schule St. Martin in Friedrichshafen. Eine Hauptschulklasse, die Schüler sind in der Pubertät. Das sei eigentlich der Tiefpunkt, hört man überall, 7. Klasse Hauptschule, oh je. Aber von pädagogischem Lazarett ist hier nichts zu spüren.

Woran liegt das?
’Wenn du merkst, dass du auf einem toten Pferd sitzt, steig ab!’
Mit dieser Weisheit der Dakotaindianer hat sich Alfred Hinz, der langjährige Leiter dieser Schule, Mut gemacht. Fächer wurden abgeschafft. An ihrer Stelle sind Freiarbeit, vernetzter Unter  richt und Projekte getreten. Die Wände in den Klassen sind voller Regale mit Arbeitsmaterial, aus dem sich die Schüler bedienen. Diese vorbereitete Umgebung ist eine der Grundideen dieser Schulen.“

So kann man es machen. Oder auch ganz anders.
Etwa wie die Max-Brauer-Schule in Hamburg. Dort werden Kinder von ihren Lehrer/innen zu „Chefs“ für jeweils ein Thema ernannt. Am Morgen gibt es für jede Schülerin und jeden Schüler so viele Aufgaben, wie Schüler/innen in der Klasse sind. Jedes Kind ist für eine Aufgabe Chefin oder Chef und kontrolliert die Ergebnisse. Erst wenn es nicht mehr weiter weiß, wendet es sich an die Lehrerin oder den Lehrer.

So kann man es auch machen. Oder anders. Wie in … nein, hier sollen nicht alle Beispiele aufgezählt werden. Die DVD wurde an viele Schulen und Pädagogische Hochschulen verschickt, sie kann auch Man kann sie auch zum Preis von € 26,00 hier bestellen:
www.archiv-der-zukunft-produktion.de/

 

Die DVD
http://www.royston-maldoom.com/start/intro Website von Royston Maldoom, abgerufen am 18. 2. 2012

http://www.youtube.com/watch?v=8i8HqzyLitY Ausschnitt aus dem Film „Rhythm is it“, abgerufen am 18. 2. 2012

<el>

Tags: 04 Österreich und die Welt