magazin24.info

Interessantes für Bildungsinteressierte

Text mit Wordle.net visualisieren

15. Juni 2011

„Wordle” ist ein sehr einfach zu bedienendes, kostenloses Tool aus dem Bereich des MitmachInternets, bereitet selber erstellte oder anderswo bezogene Wortsammlungen grafisch auf und stellt Text optisch schön dar.

Besonders gefällt, dass „Wordle” die bunten, nachträglich leicht zu ändernden „tag clouds“ (Schlagwortwolken) erzeugt, ohne dass man sich dafür registrieren – und ohne dass man dafür eine 100 Seiten starke Anleitung lesen muss. Häufig vorkommende Wörter vergrößert das Programm stark, was spannende Effekte ergibt.

Eine Schwierigkeit gilt es bei diesem Angebot allerdings zu überwinden: man kann leider keine selber erzeugten Bilder abspeichern, sondern nur auf der Wordle-Seite veröffentlichen oder sie ausdrucken. Es gibt allerdings eine Hintertür: über die Druckfunktion des PC lässt sich leicht ein PDF erzeugen. Wenn Sie Windows verwenden, brauchen Sie dazu eine Software wie „CuteFTP“ und wenn Sie einen Mac verwenden, wählen Sie „PDF“ im Druckbereich und speichern Ihre Wolke damit ab.

Wie können wir Wordle in der Schule anwenden? Diese Software eignet sich z.B. sehr gut für den Sprachenunterricht, wenn wir ein Brainstorming zu einem Thema machen wollen, an dem sich die ganze Klasse beteiligen soll. Um alle SchülerInnen gleichzeitig Wörter in ein Dokument schreiben lassen, empfiehlt es sich, ein „public pad“ wie das „Piratenpad“, Titanpad oder auch Googles „Texte und Tabellen“ zu verwenden.  So können in kurzer Zeit mit einer Gruppe enorm viele Ideen gesammelt werden, die Sie in „Wordle“ einfügen, das dann umgehend eine Wolke aus den gesammelten Begriffen erzeugt.

So sieht z.B. die mit Wordle erstellte Wortwolke zum Thema „ecological footprint“ aus, die in einer Englischübung erstellt wurde und die Beteiligten verblüffte, stellte sie doch prägnant alle jene Begriffe in den Vordergrund, auf die es ankam:

Auch für den Deutschunterricht bieten sich mit Wordle.net überaus spannende Möglichkeiten, indem man z.B. eine Ballade von Goethe oder Schiller kopiert und in Wordle einfügt. Goethes Erlkönig ergibt diese Grafik, die die wichtigen Begriffe besonders groß abbildet:

Es gibt sicherlich noch zahlreiche weitere gute Anwendungsmöglichkeiten für diese Software, wie z.B. Lyrik damit zu visualisieren oder Aufdrucke für T-Shirts zu erzeugen, wie ein Student vor kurzem anregte usw. usf.

Mein Tipp: einfach ausprobieren und staunend beobachten, welche Wortwolken sich entwickeln!

<rw>

Weitere Informationen

http://www.wordle.net/

Tags: 06 Qualität