magazin24.info

Interessantes für Bildungsinteressierte

Editorial 21

28. Mai 2016

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
die Abteilung II/4 hat Zuwachs bekommen! Unser jüngstes Kind sind viele Kinder:
BAKIP, die Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und
BASOP, die Bildungsanstalten für Sozialpädagogik.

Um alle von uns betreuten Schularten gleichermaßen anzusprechen – HUM, HLFS und BA – haben wir uns daher entschlossen, den Namen HUM-Magazin durch magazin 24 zu ersetzen. [Mehr… →]

Dufte Geschäfte

23. August 2016

2016-leipzig_20130122_229

Ein Vorgeschmack auf die nächste Nummer des HUM-Magazins.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=53612

Übrigens:
Das HUM-Magazin heißt jetzt magazin24!

Ingeborg Bachmann

28. Mai 2016

bachmann
Unsere Jubiläumsserie bezieht sich dieses Mal auf die Schriftstellerin Ingeborg Bachmann. Die Kärntnerin – sie kam in Klagenfurt auf die Welt – wäre heuer 90 Jahre alt geworden.

„Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.“
So lautet jener Satz von ihr, der wohl am häufigsten zitiert wird. Er passt auch gut in diese Ausgabe, denn es scheint so, als wären große Teile der Welt derzeit eher an Mythen und Lügen interessiert als an Wahrheit. [Mehr… →]

Ich kann mich genau erinnern!

28. Mai 2016

erinnern
Wo waren Sie am 15. Mai 1955?

Auf diese Frage haben Menschen, die diesen Tag bewusst erlebt haben, recht konkrete Antworten.

Für die meisten heute Lebenden muss angemerkt werden, dass an diesem Tag Österreich wieder ein unabhängiger Staat geworden ist. Die vier Besatzungsmächte zogen ab, der damalige Bundeskanzler Figl rief seinen Landsleuten zu:
„Österreich ist frei!“ [Mehr… →]

„Wie wirklich ist die Wirklichkeit?“

28. Mai 2016

wirklichkeit
Kärnten hat nicht nur die Lyrikerin Ingeborg Bachmann zu bieten, sondern auch den 1921 in Villach geborenen Kommunikationsforscher und Psychotherapeuten Paul Watzlawick.

Mit seinem 1976 zum ersten Mal veröffentlichten Buch „Wie wirklich ist die Wirklichkeit?“ hat er eine leicht lesbare und mitunter auch sehr amüsante Einführung in menschliche (und tierische) Kommunikation geschrieben. [Mehr… →]

Voraussetzungen für eine gute Diplomarbeit

28. Mai 2016

diplomarbeit
Das Schreiben einer Diplomarbeit soll u. a. unsere Schüler/innen befähigen, sich mit einem Thema intensiv über einen längeren Zeitraum zu beschäftigen und „Alltagsdenken vom wissenschaftlichen Denken zu unterscheiden, Fragen zu formulieren und zu bearbeiten sowie mit Fachliteratur umzugehen“ [1].

Dazu gehört auch, dass sie in einschlägigen Datenbanken brauchbare Quellen ausfindig machen und richtig zitieren können und außerdem über Grundinformationen zum Thema Urheberrecht verfügen. [Mehr… →]

Die Weltverschwörungen

28. Mai 2016

weltverschwoerung
Wir Menschen haben ein sehr verständliches Bedürfnis nach Erklärung der Welt, in der wir leben. Schließlich haben wir einen Verstand, der nach Antworten sucht.
Woher kommt der Blitz?
Ist die Erde eine Scheibe?
Dehnt sich das Weltall aus – und was bedeutet das für uns? [Mehr… →]

Mythos Völkerwanderung

28. Mai 2016

voelkerwanderung

Ein beliebtes Thema im Geschichtsunterricht war – und ist – die „Völkerwanderung“. Irgendwann beschlossen Völker, so lehrte man mich als Schüler, dass sie nun wandern wollten. Und so brachen sie auf, irgendwann zwischen 300 und 600 nach Christi.

Die meisten Völker hatten ökonomische Motive, konkreter: Sie wollten nicht verhungern. Das klang durchaus einsichtig und kaum eine Schülerin oder ein Schüler fragte sich, wie denn das damals ging. [Mehr… →]

Die 2000er Jahre: Das Jahrhundert des Misstrauens?

28. Mai 2016

luegenpresse
Lügenpresse?

Eine aktuelle Studie des bayrischen Rundfunks belegt, dass eine deutliche Mehrheit der Deutschen „Nachrichtenmedien für gelenkt und für Stützen des Establishments“ halten, die abhängig sind vom Einfluss der Politik und der Wirtschaft. Nur staatlichen Medien und einigen Wochenmagazinen traut man noch zu, die Rolle der kontrollierenden „vierten Gewalt“ im Staat auszuüben und kritisch über das „System“ zu berichten[1]. [Mehr… →]

Ein bahnbrechendes bayrisches Experiment

28. Mai 2016

annefrank
Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Anne-Frank-Realschule_Muenchen_-_3.JPG

Im Münchner Stadtteil Pasing befindet sich die Anne-Frank-Realschule. 72 Lehrerinnen und Lehrer unterrichten dort rund 700 Mädchen, 80% davon haben Migrationshintergrund.

Das Gebäude ist ein Schulbau, der genau so aussieht, wie man Schulen in den fünfziger und sechziger Jahren gebaut hat: funktionell, doch billig und lieblos. Offenbar hat die wohlhabende Stadt München seit dieser Zeit auch kaum in die Erhaltung investiert, denn aus der Nähe betrachtet bietet die Bausubstanz einen ziemlich heruntergekommenen und recht tristen Eindruck.

Nichtsdestotrotz handelt es sich bei dieser Schule aber um eine Vorzeigeschule. [Mehr… →]

Stimmt’s?

28. Mai 2016

stimmts
Eine Fülle von Legenden und Mythen werden wöchentlich von Christoph Drösser in der Wochenzeitschrift „Die ZEIT“ veröffentlicht.

Sie eignen sich wunderbar, um den Unterricht spannend zu gestalten und immer wieder auf Vorurteile hinzuweisen. [Mehr… →]

Wer hat Angst vor dem bösen Wolf?

28. Mai 2016

rezension
„Leitwölfe sein“ 
lautet der Titel des neuen Buches[1] des fleißigen Familientherapeuten und Pädagogen Jesper Juul.
Das Bild des Wolfes hat der Autor gewählt, um Orientierung und Rat suchende Eltern darin zu bestärken, wie ein Wolf im Rudel auch in der eigenen Familie die Verantwortung und die Führungsposition zu übernehmen. [Mehr… →]

Langsam-Fernsehen fördert die Gemeinschaft

18. Oktober 2015

slowtv

Ganz ruhig!

Die Digitalisierung der Gesellschaft hat viele Bereiche unseres Lebens stark verändert, zum Beispiel auch unsere Lese- und Sehgewohnheiten.

[Mehr… →]

Zurück an den Start

18. Oktober 2015

start
Als ich an der Universität Linz Wirtschaftspädagogik studierte, es ist bloß Jahrzehnte her, besuchte ich ein Seminar zum Thema Motivation. Das hieß damals anders, es ging schlicht um gelingenden Unterricht.

Als wir uns über das Thema „Noten“ unterhielten und ich mich als Feind einer (undurchsichtigen) Notengebung offenbarte, drehte sich eine Studentin zu mir und sagte: [Mehr… →]

Welche Kompetenzen brauchen wir in Zukunft?

18. Oktober 2015

kompetenzen
Der bekannte englische Bildungsexperte und Autor Sir Ken Robinson definierte Anfang August in einem Interview jene vier Fähigkeiten, die unsere moderne Gesellschaft dringend braucht, und zwar sind das Kreativität, Mitgefühl, Gelassenheit und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit. Robinson räumt ein, dass diese Kompetenzen an sich nichts Neues darstellen würden, doch gibt er zu bedenken, dass wir ihrer heute besonders bedürfen, denn der Kontext im 21. Jh. sei ein wesentlich anderer, weil sich vieles so rasch wie nie zuvor ändere und wir danach trachten müssen, Schritt zu halten und entsprechend auf die neuen Herausforderungen zu reagieren. [Mehr… →]